Der Browser den Sie verwenden ist sehr alt.

Wir können daher nicht sicherstellen, dass jede Funktion (Gestaltung, Bilder und zusätzliche Funktionen) dieser Internetseite im vollen Umfang zur Verfügung steht. Bitte nutzen Sie eine aktuellere Browserversion.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
Startseite > Aktuelles > 2016 > Erste erfolgreiche Kryokonservierungen von Eierstockgewebe in Kiel

Erste erfolgreiche Kryokonservierungen von Eierstockgewebe in Kiel

25.05.2016

Im Universitären Kinderwunschzentrum Kiel (Leitung: PD Dr. Sören von Otte) wurde erstmals erfolgreich Eierstockgewebe vor Beginn einer Krebsbehandlung entnommen und tiefgefroren. In Kooperation mit der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe (Direktor: Prof. Dr. Nicolas Maass) und der Kryobank der Universitäts- Frauenklinik Bonn erfolgten die ersten Entnahmen bei jungen Patientinnen mit bösartigen Tumorerkrankungen.

Die Methode der Kryokonservierung von Eierstockgewebe ist seit den ersten nach einer Transplantation erfolgten Geburten weltweit im Jahr 2004 und in Deutschland 2008 eine immer häufiger durchgeführte Technik zum Erhalt der Fruchtbarkeit (sogenannte „Fertilitätsprävention“). Ziel dieser Maßnahme ist es, jungen Frauen oder auch Kindern, die im Rahmen einer Krebsbehandlung eine eierstockschädigende Chemo- oder Strahlentherapie erhalten müssen, die Fruchtbarkeit zu bewahren und ihnen nach Abschluss der Krebsbehandlung eine Perspektive für eine spätere Familiengründung zu erhalten. Dazu wird Jahre später, wenn nach Bewältigung der Krebserkrankung die Familienplanung umgesetzt werden soll, das kryokonservierte Eierstockgewebe aufgetaut und im Rahmen einer Bauchspiegelung in die Bauchhöhle retransplantiert.

Weltweit sind nach Entwicklung dieser Technik derzeit mehr als 70 Lebendgeburten bekannt, davon 16 alleine in Deutschland (Angaben des Registers Fertiprotekt, Stand Ende 2015). Im Universitären Kinderwunschzentrum Kiel wird diese Methode des Fertilitätserhalts nach erfolgreicher Etablierung der Technologie jetzt regelmäßig eingesetzt.

Für Rückfragen steht zur Verfügung:

Bild von Sören von Otte
PD Dr. Sören von Otte
Universitäres Kinderwunschzentrum
Leiter des Universitären Kinderwunschzentrums Kiel, Fachbereichsleitung gynäkologische Endokrinologie und Reproduktionsmedizin
Telefon Kiel: 0431 500-92220 | Fax: -92224

 

Verantwortlich für diese Presseinformation:

Bild von Oliver Grieve
Oliver Grieve
Stabsstelle Integrierte Kommunikation
Pressesprecher, Leiter der Stabsstelle Integrierte Kommunikation
Telefon Kiel: 0431 500-10700 | Fax: -10704

 

 
Bilder zum Thema:
Bild 1
Embryologin Stefanie Schansker (M.Sc.) bereitet das Gewebe für die Konservierung bei minus 196 Grad Celsius vor.
Bild in Originalgröße hier